Pestizide - Killer der Natur

Pestizide – Killer der Natur

Jeder kennt das Wort; Pestizide. Manche kennen die Auswirkungen, Andere wiederum die Erklärungen der millionenschweren Industrie wie ungefährlich und hilfreich Pestizide doch seien, Wenige aber wissen tatsächlich darüber Bescheid, welche Auswirkungen Pestizide auf unsere Umwelt haben. Als ich vor ein paar Wochen auf Wandertour im Pinzgau unterwegs war, sah ich wie ein Bauer seine Wiese Besprühte.

Mir fiel auf das dieses Zeug was er da versprühe einen ziemlich strengen Geruch abgab. Auf meine Frage hin was er den da versprühte hielt er seinen Traktor an und erklärte mir das sei Brennesseljauche. Das habe sein Vater schon so gemacht um die Wiesen zu düngen und man könne damit auch Schädlinge fern halten. Es geht also auch ohne Pestizide.

Apfel ist nicht mehr gleich Apfel

War es nicht früher das Schönste in den frisch gepflückten Apfel aus Nachbars Garten zu beißen und das saftige Aroma zu genießen? Stimmt Großmutters Aussage noch, ein Apfel pro Tag erspart den Arzt, oder ist es heutzutage eher so, dass der, eigentlich voll von gesunden Vitaminen strotzende Apfel den Doktor schneller ins Spiel bringt? Also ist die beste Möglichkeit sein Obst und Gemüse bei dem Bauern seines Vertrauens zu kaufen.Nachstehend versuche ich die Auswirkungen von Pestiziden auf Fauna, Flora und auch auf uns, den dafür verantwortlichen Menschen, zu erklären und festzuhalten.

Was sind Pestizide eigentlich?

Pestizide sind hochgiftige, chemische Stoffe. Was vorher Mutter Natur durch Mischanbau und Bepflanzung, natürliche Auslese und ausgewogene Auslastung der Landwirtschaft bewerkstelligt hat, ist wieder einmal mehr der Profitgier, sinnlosen Anbaustrategien und der Raffsucht der Industrie zum Opfer gefallen. Mächtige Chemiekonzerne spielen mal wieder Gott in diesem Geschäft der fast unbegrenzten Verdienstmöglichkeiten. Denn diese Konzerne sind nur an Einem interessiert: Höchstmöglichen Profit für sich und Ihre Aktionäre. Einwände die auf den Schaden hinweisen werden da schon leicht unter den Teppich gekehrt oder als übertrieben dargestellt; unsere Generation betrifft das ja alles nicht mehr! Aber haben wir nicht auch Kinder, was ist mit der Zukunft deren Kinder?

Warum Pestizide, wofür und wieso?

Durch permanent steigende Nachfrage an Nahrungsmitteln, wie Gemüse, Obst und Getreide, wurden immer größere Anbauflächen notwendig. Größere Anbauflächen bedeuten einen Mehraufwand an Arbeitskräften, was die Konkurrenzfähigkeit der Preise dieser Produkte beeinflusste. Somit wurden große Maschinen gebaut um Arbeitsplätze einzusparen, und diese Maschinen wiederum brauchten viel Platz und können nur effizient eingesetzt werden, wenn das Produkt weiter Flächen gleich ist und somit von der Maschine der bestmögliche Nutzen gezogen wird.

Somit war die Monokultur geboren. Soweit das Auge reichte, war plötzlich nur mehr das gleiche Korn, dasselbe Gemüse oder Obst zu sehen. Oder denken Sie an die vielen Hektar Land, nur mit Tulpen, Rosen oder Orchideen bepflanzt. Der natürliche Schutz der Natur gegen Schädlinge oder Insektenbefall, welche mit Mischanbau wunderbar funktioniert hatte, war somit plötzlich zerstört.
Die Chemieindustrie sah dies natürlich voraus und konnte nun endlich aufhören ihre Hände zu reiben. Denn nun war es soweit, Giftstoffe gegen die Schädlinge wurden gebraucht und diese hatte die Branche schon auf Vorrat, die synthetischen Pestizide.

Auswirkungen von Pestiziden auf die Umwelt

Auch wenn Pestizide nur an Land versprüht werden, finden sie oft den Weg in Wasserressourcen wie Flüsse, Meere und Teiche. Nehmen Sie an, Pestizide wurden versprüht und es beginnt zu regnen. Dadurch werden die Giftstoffe abgespült und gelangen nun als kleines Rinnsal in ein nahe liegendes Gewässer. Wenn Wasser mit Pestiziden kontaminiert wird, erkranken oder sterben viele Bewohner dieses Teiches oder Flusses. Ebenso ergeht es anderen Tieren, welche dieses Wasser trinken. Dies kann der Anfang sein, das gesamte Ökosystem zu stören und aus der natürlichen Balance zu bringen!

Wir sind vom Wasser abhängig

Wasser als Geträng- Pestizide - Killer der NaturPestizide können ebenso ins Grundwasser gelangen und dieses nachhaltig verseuchen. Bedenken Sie wie viele Menschen von Grundwasser abhängig sind um ihre Bedürfnisse zu stillen. Der weitere Bumerangeffekt tritt ein, wenn Pflanzen mit diesem Grundwasser bewässert werden. Dies kann ausgesprochen gefährliche Konsequenzen nach sich ziehen und viele Menschen in Krankheit stürzen, schlimmstenfalls an deren Tod verantwortlich sein.

Eine weitere unerwünschte Ausbreitung von Pestiziden erfolgt durch die Verflüchtigung/Verdampfung. Selbiges Szenario als zuvor; sprühen, Regen, dann Sonnenschein der die Feuchtigkeit auf den besprühten Pflanzen verdampfen lässt. Der Pestizid-Dampf wird vom Wind unkontrollierbar verbreitet. Nicht umsonst werden Pestizide für das Frosch sterben oder das große Bienen-sterben in Frankreich verantwortlich gemacht.

Kommentar hinterlassen

7 + = 11