Die Krimmler Wasserfälle

Die Krimmler Wasserfälle

Die Krimmler Wasserfälle für mehr Gesundheit und Erholung im Pinzgau. Die Krimmler Wasserfälle sind ein Naturschauspiel das seines gleichen sucht. Sie sind nicht nur ein einzigartiges und mystisches, sondern auch ein beeindruckendes Schauspiel der Natur. Lassen Sie sich von dem mineralhaltigen Sprühnebel des Wasserfalls durchströmen. Vor allem beim Wandern ist die erfrischend nasse Luft, die Sie laufend einatmen können, sehr gesund. Selbst nach einem langen Wanderweg entlang der Wasserflut, werden Sie immer wieder vom Sprühnebel erfrischt, was die Wanderung noch attraktiver macht.

Darüber hinaus ist die Naturschönheit von Wald umgeben, was dieses Naturwunder noch zusätzlich unterstreicht. Die Krimmler Wasserfälle zeichnen sich mit Ihrer Fallhöhe von etwa 380 Meter als ein überwältigendes Erlebnis aus.

Das über drei Fallstufen herabfallende Wasser  bildet die Fall Abschnitte des Wasserfalls. Diese werden als der obere, mittlere und untere Wasserfall bezeichnet. An dem herauf führenden Wanderweg gibt es einige Plattenformen, die es ermöglichen sich bis auf wenige Meter dem Wasserfall zu nähern. Für mich war das ein besonderes Highlight. Sie spüren dort die Urgewalten des Wassers auf eine besondere Art und Weise.

Doch wie ist das Naturwunder überhaupt entstanden und welche Heilkraft verbirgt sich hinter dem Wasserfällen? Auf Schautafeln führen wir Sie durch die Geschichte des Wasserfalls und offenbaren Ihnen wichtige Informationen zum Naturschauspiel und seiner geheimen Heilkraft. Des Weiteren vermitteln wir Ihnen vor Ort wichtige Fakten über den gewaltigen Wasserfall.

Mit etwa 400.000 Besuchern pro Jahr gehören die Krimmler Wasserfälle im Nationalpark Hohe Tauern zu den meistbesuchten und größten Touristenattraktionen in Österreich. Nicht nur Touristen aus ganz Europa, sondern auch aus der ganzen Welt sind von dem Naturwunder beeindruckt. Lassen auch Sie sich von der Schönheit der Wasserfälle in den Bann ziehen und besuchen Sie uns im Nationalpark Hohe Tauern.

Die Krimmler Wasserfälle

Mit einer Gesamtfallhöhe von ungefähr 380 Meter, gehören die Wasserfälle zu den größten in Österreich und in Europa. Im Nationalpark Hohe Tauern befinden sich die Wasserfälle, die über drei Fallstufen mit einer rasanten Geschwindigkeit hinunterstürzen. Das herabfallende Wasser fließt anschließend in die Salzach. Die Salzach findet ihren Weg durch den Pinzgau in Richtung Salzburg und mündet in den Inn.

Vor rund 30 Millionen Jahren blieb das Salzachtal zurück, das durch die Kollision der eurasischen Platte mit der afrikanischen hervorgerufen wurde. Verstärkt wurde der Höhenunterschied des Weiteren durch einen mächtigen Eisstrom in der Eiszeit. Dieser schürfte die Haupttäler noch tiefer. Bei der Krimmler Ache handelt es sich um einen typischen Gletscherbach. Etwa 12 Prozent des Einzugsgebiets sind vergletschert.

Dadurch ergibt sich eine ständig wechselnde Wasserführung während des ganzen Jahres. Vor allem in den Sommermonaten ist die Wasserführung um einiges stärker im Vergleich zu den Wintermonaten.

Was noch wichtig ist

Darüber hinaus sind die Wasserfälle für die wirtschaftliche Nutzung von großer Bedeutung. Durch die gewaltige Wassermenge, die noch dazu mit einer enormen Fallhöhe verbunden ist, verfügen die Wasserfälle über eine große Wasserkraft. Aus dieser kann elektrische Energie gewonnen werden. Im Jahr 1899 wurde erstmals versucht die elektrische Energie, die von dem Wasserfalls zu Nutzen.

Das kam jedoch nie zustande, aufgrund der ständig wechselnden Wassermenge das ganze Jahr über. Außerdem blühte bereits zu diesem Zeitpunkt der Tourismus aus aller Welt auf. Selbst in den Jahren danach tat sich in dieser Richtung nicht viel, bis schließlich im Jahre 1967 die Überlegung komplett vom Tisch war. In diesem Jahr wurde das europäische Naturschutzdiplom für die Wasserfälle verliehen.

Wandermöglichkeiten an den Krimmler Wasserfällen

Besucher haben diverse Möglichkeiten entlang des Krimmeler Achentales nach dem Aufstieg von ganz oben weiterzuwandern. Das Krimmler Tauernhaus kann durchaus in etwa zwei Stunden erreicht werden. Von dem Krimmler Tauernhaus kann entweder in die Richtung der Richterhütte oder der Warnsdorfer Hütte gewandert werden. Für beide Wanderdestinationen sollten Sie einen Wanderweg von etwa drei Stunden einrechnen.

Während der Wanderung sind Sie vom Wald umgeben, der das schöne Erlebnis noch verstärkt. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit in einer Krimmler Gaststätte einen Zwischenstopp zu machen und sich zu erholen, bevor Sie Ihren Wanderweg wieder fortsetzen.

Das Naturschauspiel und seine Heilkraft

Die Krimmler Wasserfälle sind bereits seit Jahrhunderten für Ihre besondere Heilkraft unter den Menschen bekannt. Durch den starken Aufprall des Wasserfalls am Fels werden die Wassermoleküle ionisch aufgeladen, die dann im Anschluss in sehr kleine Fragmente zersplittertern. Diese sind laut Wissenschaftlern 200 mal winziger als in einem Asthmaspray. Deshalb ist der Aufenthalt direkt am Wasserfall vor allem für Allergiker und Menschen mit Atemproblemen von großer Bedeutung.

In der unmittelbaren Nähe des Wasserfalls können die ionischen Fragmente eingeatmet werden, die einen besonders nachhaltigen und positiven Effekt für den Organismus haben. Aus diesem Grund wurden die Wasserfälle bereits im Jahr 2015 zu einem natürlich Ortsgebundenen Heilvorkommen ernannt.

Anreisemöglichkeiten

Zu den Krimmler Wasserfällen gelangen Sie entweder mit den Salzburger Omnibuslinien, mit der Pinzgauer Regionalbahn oder mit dem eigenen Fahrzeug. Besuchern werden kostenlose Parkplätze zur Verfügung gestellt, die sich direkt neben der Krimmler Haltestelle befinden. Der unterste Punkt des Wasserfalls kann bereits nach dreißig Minuten Wanderung erreicht werden. Für wander freudige Besucher, die sich eine Erholung an den Krimmler Wasserfällen wünschen, ist das perfekt.

109 x Angesehen

Kommentar hinterlassen

78 + = 88